Home > Aktivitäten > 2012 > Krippenfahrt nach St.Pauls im Südtirol
 

Gästebuch

Benutzername

Passwort

Letzte Änderung:
27. March 2018 08:43

 

Krippenfahrt nach St.Pauls im Südtirol

Es war der 06.01.2012 und wieder einmal fuhren wir Krippele schauen. Unser Weg führte uns ins Südtirol nach St.Pauls nähe Bozen. Seit Jahren werden hier Krippen nicht nur im Haus sonder auch in den Fenstern der Häuser aufgestellt. Auf der Hinfahrt machten wir einen kleinen Stop in Meran um Mittag zu essen. Und wer glaubte, Weihnachten sei vorbei hatte sich getäuscht. Entlang der Etsch gab es noch einen Weihnachtsmarkt mit allem Drum und Dran zu sehen. Glühwein, Süssigkeiten, Weihnachtsschmuck, Mützen, Handschuhe und und und. So manche/r machte hier noch ein Schnäppchen. Weiter ging´s dann zu unserem eigentlichen Ziel - St.Pauls. Bei einem gemütlichen Abendspaziergang durch die Gassen des kleinen Städtchens wurden hier wahre Kunstwerke ausgestellt. Von Krippen mit Papierfiguren über eine Krippe aus Schokolade bis hin zu modernen Krippendarstellung bekam man alles zu sehen. Auch ein Einkehrschwung in einem " Krippenkeller " fehlte nicht. Mit Glühwein und so manchem " Achtele " konnte man sich zwischendurch stärken. Ein gemütliches Abendessen und ein Schlummertruck beendeten den ersten Tag unserer Krippelefahrt. Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück bei herrlichem Wetter nach Bozen. ÖZI stand auf dem Programm. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Özis " Wiedergeburt " gab es in einer Sonderausstellung vieles zu sehen. Selbst Özi selber war anwesend. Er wird in einer Kühlzelle bei minus 6°C aufbewahrt und konnte durch ein kleines Fenster angesehen werden. Bei einer fachkundigen Führung haben wir sehr viel über Özis Leben und auch seinem Tod erfahren. Zum Leidwesen der vielen weiblichen Teilnehmer unserer Krippenfahrt mussten wir gegen Mittag Bozen wieder ohne Shoppingtour verlassen. Es ging weiter nach Glurns zum Mittagessen. Je weiter wir dann Richtung Heimat fuhren um so schlechter wurde das Wetter. Begleitet von Schneefall und Verkehrschaos fuhren durch das Oberinntal Richtung Arlberg. Stau, Stau, Stau. Trotz aller Versuche unseres Chauffeurs, dem Chaos zu entkommen, benötigten wir für den Weg von Glurns nach Höchst 6 Stunden. Bei guter Stimmung und leerem Kühlschrank erreichten wir gegen 21.30 Höchst. Ein großes Lob an unseren Egon der die ganze Reise geplant und organisiert hat. Danke.
Fotos wie immer im Memberbereich.